Morlang's Abmahngate und Streisandgate

Und täglich grüßt das Murmeltier!

Als hätte Alexander Morlang nicht bereits genügend Kindergarten-Attitüde an den Tag gelegt und als „getroffener Troll“ seinem Ruf alle Ehre gemacht. Nein, Alexander muss man Respekt zollen. Er schafft es immer noch einen drauf zu setzen. Ein echter Entertainer. Herr Lauer, Ihr „Troll des Jahres“ Titel könnte 2013 wackeln.

Was war passiert?

Tja, gerade dachte ich, dass Morlang’s „Freidrehen„, wie es ihm von langjährigen Weggefährten attestiert wurde, ein Ende hat und das er ggf. sich tatsächlich einem klärendem (moderierten) Gespräch zuwendet, da kam auch schon lustige Abendlektüre ins Haus geflattert. Nicht, dass es sich hierbei um revolutionäre Neuigkeiten handeln würde. Im Prinzip ist es der Abmahnung treu geblieben. Nur dass man jetzt auf Unterlassung klagt und auch noch Inhalte aus dem Netz klagen will. Das verwundert nicht! Schließlich hat Herr Alexander Morlang seit jeher ein Problem mit Transparenz und Antikorruption. Weder legt er seine Nebeneinkünfte offen, noch hat er die 108e Initiative innerparteilich gezeichnet. Dass Morlang auch etwas gegen Berichterstattung rund um sein unpiratiges Treiben hat, verwundert wie gesagt da nicht.

Wer sich also erstmal ein Bild über die Klageschrift machen will, kann sie hier lesen.

Aber dem nicht genug!

Nein, Morlang wäre nicht Morlang, wenn da nicht noch was käme. 4 Monate nach meiner Meinungsäußerung auf der Mailingliste hat Morlang doch tatsächlich Strafantrag gestellt. Keine Bange! Ich bin zutiefst entspannt.

Was nun?

Mein Anwalt wird ein letztes Mal der dunklen Seite der Macht den Federhandschuh zurückreichen den sie leichtfertig in den Ring geworfen hatte. Sprich: Ein letztes Angebot, außergerichtlich und via (moderiertem) Gespräch, das Problem zu lösen. Ansonsten bin ich für weiteres gewappnet.

Oh Kindergarten!

[box type=“info“] Update vom 07.11.2012

Wir haben gerade der Gegenseite ein Vermittlungsangebot zukommen lassen um ihnen somit Gelegenheit zu bieten, den Rechtsstreit doch noch einvernehmlich zu beenden. Das täte den Beteiligten gut, dem gegnerischen Anwalt gut und vor allem der Partei gut. Und wer weiß, vielleicht kann sogar etwas konstruktives dabei herauskommen. Nun ist es also wiedermal an Alex Morlang und Löffelmacher sich zu entscheiden wo ihre Absichten liegen.

Ich bin gespannt.[/box]

[box type=“info“] Update vom 19.11.2012

Tja, Am Freitag trudelte der Schriftsatz von Morlang’s „Rechtsberatung“ ein. Im Prinzip derselbe Fantasie-lose Keks wie bisher. Man glaubt man wolle sich zu Lasten von Morlang „produzieren“ (Komisch, Intentionen heraus aus Entgegnungen? Auf sowas kann auch nur ein „Rechtsanwalt“ von Schlage Löffelmacher kommen) und denkt man könne die „Wahrheit“ über Morlangs Wirken aus der Bewertung negieren.

Naja, nichts überraschendes aus dem Morlang-Lager aber lest selbst. Die Popcorn-Maschine Löffelmacher/Morlang läuft weiter auf Hochtouren. :D[/box]

[box type=“info“]Update vom 28.12.2012

Hier die Klageerwiderung meiner Anwälte vom 30.11.2012. Leider kam ich aus terminlichen Gründen erst jetzt dazu sie einzuscannen und online zu stellen. Viel Freude beim Lesen.[/box]

[box type=“info“]Update vom 07.01.2013

Morlang und Löffelmacher haben geantwortet. Er geriert sich tatsächlich als Opfer, der natürlich ständig völlig unprovoziert angegangen wird. Nach der „Logik“ muss sich ja die gesamte Welt gegen Alexander Morlang verschworen haben. Klar, wir haben ja auch sonst nicht weiter vor. Wenn Morlang mal soviel Zeit in politische Arbeit investieren würde wie ins Motorrad fahren und Piraten mobben, wäre er ggf. keine Fehlbesetzung im AGH. Aber nunja, hier also das Pamphlet mit wenig Neuem und dem Versuch mit Dreck zu werfen.

[/box]

[box type=“info“]Update vom 02.07.2013

Nachdem alle Versuche mit Morlang eine gütliche Einigung zu finden und ggf. eine Mediation durchzuführen von Morlang und Löffelmacher vereitelt wurden, haben wir – nachdem ebenfalls Morlang und Löffelmacher keine Anstalten machten zur Klärung beizutragen – einen neuen Verhandlungstermin bei Gericht beantragt

(Nachtrag aus Kulanz: Herr Löffelmacher ist offiziell lediglich der Anwalt von MdL Alexander Morlang. Etwas Anderes wurde hier nicht behauptet.)

[/box]

[box type=“info“]Update vom 17.07.2013

Ein neuer Schriftsatz von RA Löffelmacher ist eingetrudelt. Man versucht einen Kontext zum Verfahren an den Haaren herbei zu zerren. Mein Anwalt RA Kugler geht auf das Schreiben ein und findet durchaus deutliche Worte. Zu guter letzt folgt der konsequente Schriftsatz durch RA Kugler an das Gericht.

[/box]

7 Comments
  1. Geh noch mal mit ’ner Rechtschreibkontrolle drüber, wenn Gegenlesen nicht hilft.

    1. Stimmt, da waren noch 2-3 kleine Müdigkeit bedingte Typos drinne. Aktueller Stand: 30Stunden wach. *KaffeeSchlürrrrrrrrrf* 🙂

  2. […] Vor einigen Monaten hat Pirat Simon Lange den Berliner Abgeordneten Alexander Morlang auf einer Mailingliste als Faschist bezeichnet. Morlang ließ daraufhin Lange abmahnen, der sich jedoch juristisch zur Wehr setzte. Die juristische Auseinandersetzung besteht nun aus einer Klage vor dem Zivilgericht und einem Strafantrag. In Langes Blog sind die Klageschrift, Erwiderung und weitere Dokumente veröffentlicht worden. […]

  3. Gutes Statement von Alx zur Unterstreichung der Aussagen von Herrn Löffelmacher im letzten Schriftsatz:

    “Alex M.:“‘ Es wurde schon gesagt. Interessant ist, dass der Antrag auf ein Misstrauensvotum ein normaler GO-Antrag ist. Wenn wir Spaß daran haben, können wir das öfter machen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.